20110726-27 Nacht 1

Carpe Noctem

Nutze die Nacht. Und das habe ich heute mal gemacht. Während die meisten von euch wahrscheinlich geschlafen haben, bin ich von Alta nach Olderfjord gefahren und habe die (Verkehrs-)Ruhe der Nacht genutzt.

Irgend jemand hat mir den Tipp gegeben, hier oben Nachts zu fahren, um den Verkehr Richtung Nordkap zu entkommen. Durch die (vor)gestrige lange Fahrt, die späte Ankunft, spät Aufgestanden und die Tatsache, daß es ab Alta nur noch wenige Straßen zum Nordkap gibt, schien mir die Gelegenheit günstig.

Gegen halb neun Abends starte ich also in Alta meine heutige Etappe. Mein Weg aus der Stadt scheint mir etwas eigenwillig, aber ich bekomme noch mal ein paar Aussichten auf die Stadt und komme zufällig an einer Skisprungschanze vorbei.

Aussicht auf Alta

Auf der E6 führt mein Weg dann entgültig aus Alta heraus und nach 15km in die Berge hinein. Zwei Anstiege mit je 5km bringen mich auf ca. 400m hoch und dort oben bietet sich mir die typische norwegische Landschaft und die Ruhe ist fantastisch. Zu Beginn kommen in 10 Minuten 1-2 Autos vorbei. Später werden es noch deutlich weniger.

Abenddämmerung

Dunkel wird es die ganze Fahrt über nicht. Es ist noch nicht mal richtig dämmrig. Es ist zwar frisch aber nicht richtig kalt. Mit der Regenhose und der (Regen)Jacke läßt es sich angenehm fahren.

Dunkel wird es nie

Gegen halb zwölf mache ich in einer Parkbucht Pause und entdecke diese possierlichen Tierchen am Wegrand, die immer mal wieder auf die Straße laufen und dann wieder zurück in’s Gras. Wenn man sich ihnen nähert, veschwinden sie mit einem fiepsen. Und so kommt es bei der weiteren Fahrt immer mal wieder vor, daß es irgendwo von links wieder fiept oder eins von diesen Tierchen sich von der Straße macht. Allerdings muß ich auch sagen, daß es nicht immer alle rechtzeitig schaffen. Immer mal wieder sind auch tot gefahrene Tiere zu sehen.

vielleicht ein Lemming?

Unterwegs sind auch wieder Rentiere auf der Straße, die aber, im Gegensatz zu den Autohupen, meine Klingel gar nicht mögen und bereitwillig die Piste freigeben. Trolle habe ich allerdings keine gesehen. Aber die kommen bestimmt nur bei Dunkelheit raus.

Das Profil ist heute sehr gut. Es geht „kurz“ und steil bergauf und lang und flach runter.
Gegen zwei kommen ein paar Regentropfen vom Himmel, aber nach ein paar Minuten war auch damit wieder Schluß.

Um halb drei kommt die Sonne auch wieder zum Vorschein, wärmt ein wenig und überzieht die Landschaft mit einem goldenen Glanz. Nach dem letzten Anstieg und der anschließenden Abfahrt wird es noch mal schattig und gegen vier Uhr morgens erreiche ich Olderfjord und bin am Meer.

Sonnenaufgang um viertel nach drei

Für den Moment war es auf jeden Fall eine gute Entscheidung, Nachts zu fahren. Ich werde hier auf dem Campingplatz jetzt gleich mein Zelt aufschlagen und versuchen etwas zu schlafen. Heute Abend geht’s weiter. Vielleicht sogar bis zum Nordkap…

20110726-27

P.S.: Der Text war schon um sechs Uhr fertig. Allerdings hatte ich da kein Internet. Deswegen kommt der Artikel jetzt erst. Und ich versuche jetzt zu schlafen (im warmen Zelt)

Dieser Beitrag wurde unter 2011 Nordkap veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 20110726-27 Nacht 1

  1. Steffen sagt:

    Viel Glück auf der erstmal finalen Etappe und grüß das Nordkap 🙂

Schreibe einen Kommentar