20131117 Sightseeing in Angkor

Nach einem guten Frühstücksbuffet für 3$ im Hotel ging’s mit Michael, Kendy, Dennis und einem Guide um 7 Uhr morgens schon los, um die eigentliche Attraktion Angkor hier zu sehen. Wir wollten etwas früher los, um der großen Hitze und den großen Touristenmassen zu entgehen. Dennis hatte sich gestern Abend dazu entschlossen mitzukommen, da aber im Tuktuk nur Platz für 4 Personen war, ist er mit dem Rad mitgekommen.IMGP3869_600x337Unser GuideIMGP3870_600x337Um in das Tempelgebiet reinzukommen, muß man als Tourist zunächst 20$ bezahlen IMGP3873_600x337und bekommt dafür einen Tagesausweis mit Bild. Ein Bild deswegen, weil man das Ticket ohne Bild ja einfach weitergeben könnte. Es gibt auch Drei-Tages-Tickets, aber für uns ist ein Tag genug. Die 20$ fließen wohl zum Teil in die Restaurierungsarbeiten, die hier überall am Laufen sind. IMGP4080_600x337Während wir in den Tempeln unterwegs waren, hat unser Tuktuk-Fahrer das Rad von Dennis mitgenommen und drauf aufgepaßt.IMGP3878_600x337Hier ist die Silhouette von Angkor Wat zu sehen. IMGP3879_600x337Wenn ich mich recht erinnere, ist das die hinduistische Gottheit Shiva.IMGP3887_600x337

IMGP3896_600x337Einer von vielen TürmenIMGP3897_600x337

IMGP3902_600x337Souvenierläden gibt’s natürlich auch hier. Gut, daß ich dagegen immun bin.IMGP3906_600x337Ganz interessant für mich: die FH Köln hilft hier bei den Restaurierungsarbeiten.IMGP3908_600x337Zweimal haben sich auch Affen sehen lassen, die mit Vorliebe Snacks von Touristen fressen.IMGP3910_600x337Der Tempelkomplex besteht u.a. aus mehreren GängenIMGP3911_600x337an deren Wände von vorne bis hinten Refliefs mit der Geschichte der damaligen Zeit zu sehen sind. Die Tempel hier sind so zwischen 900 und 1200 gebaut worden. Der Bau von Angkor Wat hat wohl 72 Jahre gedauert. (Genauere Details bitte im Internet nachschlagen. Unser Guide hat heute ziemlich viel erzählt)IMGP3913_600x337Das müßte der Haupttempel seinIMGP3935_600x337Immer wieder Refliefs von tanzenden Frauen (die besser den Friseur gewechselt hätten)IMGP3938_600x337Im Außenbereich gab’s auch ein wenig Grünfläche zu sehen.IMGP3942_600x337Und hier ein Elefantentor, durch das die Elefanten mitsamt den Steinen gekommen sind.IMGP3964_600x337Dieser Typ klettert in Palmen rum,IMGP3971_600x337um den Nektar zu sammeln und dann ggf. an neugierige Touristen zu verkaufen, wie z.B. Dennis. Eine kleine Kostprobe habe ich aber auch genommen. Schmeckte süßlich aber auch etwas rauchig, was wohl an den geräucherten Holzeimern lag. IMGP3973_600x337Nachdem wir mit Angkor Wat soweit durch waren, kamen auch die Touristenmassen. Pro Jahr kommen ca. 3-4Mio Touristen hier hin. Tendenz steigend.IMGP3976_600x337Tuktuk-Fahrer, der in seiner Pause von Touristen gestört wird.IMGP3980_600x337Hier ein weiterer, etwas kleiner, Tempel, den wir zunächst für uns alleine hatten.IMGP3986_600x337Rundherum gab’s auch ne Menge Wald zu begutachten mit durchaus interessanten Bäumen.IMGP3988_600x337Auf diesen Tempel konnte man über eine doch recht steile Treppe mit relativ hohen Stufen gelangen und sich das Ganze mal von oben betrachten. Rückwärts auf mehr oder weniger allen vieren ging’s dann wieder runter. Ich schätze mal, daß der Tempel ca. 12m hoch war.IMGP3993_600x337Nach diesem Tempel wollten wir uns eigentlich Angkor Thom anschauen, aber da war so viel los, daß wir unsere Pläne kurzfristig geändert haben und zum „Tomb Raider Tempel“ gefahren sind. Auf dem Weg dahin wurden uns immer wieder von Kindern Souvenirs angeboten.IMGP3996_600x337Dieser Tempel heißt eigentlich „Ta Prohm“ und wurde durch den Film bekannt, in dem Lara Croft wohl durch diesen Tempel läuft. Seit diesem Film scheint dieser Ort aber erst richtig bekannt geworden zu sein und hat den Tourismus so richtig angekurbelt.IMGP4010_600x337Die Besonderheit dieses Tempels sind die Bäume, die überall hier wachsenIMGP4021_600x337und dabei bizarre Gestalten annehmen.IMGP4027_600x337

IMGP4029_600x337Auch die Größe der Bäume ist durchaus beachtlich. So ein Baum kann bis zu 300 Jahre alt werden.IMGP4030_600x337

IMGP4039_600x337

IMGP4046_600x337In der Nähe von Ta Prohm haben wir dann eine längere Mittagspause gemacht. Zum einen hat es relativ lange gedauert, bis das Essen kam und es hatte auch angefangen, teilweise heftig, zu regnen. Als Nachtisch hat Michael eine Packung Schokokekse spendiert. Ich soll erwähnen, daß Dennis nur einen einzigen Schokokeks zum Nachtisch gegessen hat. Ich habe dagegen den einen oder anderen dafür mehr gegessen. Angeblich werde ich ja immer dünner.IMGP4048_600x337Unsere letzte Station war dann Angkor Thom, der Tempel mit den lachenden Gesichtern. Dennis hatte sich schon vor uns auf den Weg gemacht. Blöd nur, daß der Tuktuk-Fahrer eine Abkürzung kannte und wir deshalb doch einige Minuten vor ihm da waren, so daß wir mit unserem Rundgang schon fertig waren, als er im Regen angeradelt kam.

IMGP4049_600x337

IMGP4065_600x337

IMGP4068_600x337

IMGP4071_600x337

Das war dann auch unser letzter Tempel. Bestimmt gibt es noch vieles hier zu endecken, aber um einen ersten Eindruck zu bekommen, hat’s gelangt. Ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Am Nachmittag habe ich meinen Blog weitergeführt und Abend waren wir noch nett Essen gewesen. Alles in allem ein schöner, touristischer Ruhetag.

Dieser Beitrag wurde unter 2013 Bamboo Road veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 20131117 Sightseeing in Angkor

  1. gvomhau sagt:

    Hallo Marco,

    hast ja wieder wunderschöne Bilder gemacht. Besonders freue ich mich, Dich auch mal zu sehen. Ist schon berechtigt, dass diese Gegend zum Weltkulturerbe gehört. Ich bin sehr froh, dass es Dir wieder gut geht und wünsche Dir weiterhin wunderschöne erlebnisreiche Tage.

    GGLG

    Mama 🙂

Schreibe einen Kommentar