Geiranger Fjord, Trollstiegen und Atlantikstrasse

Am frühen Morgen machten wir uns nach einem kurzen Frühstück auf zur Touristeninformation. Um 9:30 wollten wir ein Schiff nehmen, welches uns zu den 7 Schwestern und dem Freier fahren sollte.

Leider musste wir feststellen, dass kein Touristenschiff fährt. Stattdessen wurde uns eine Fahrt mit einem Speedboot angeboten. Leider habe ich es versäumt, ein Foto von diesem zu machen. Hier seht hier aber, in welche tollen Ganzkörperanzüge wir gesteckt wurden. Es waren ja auch keine 25 Grad draussen und Sonne satt 😉
20180531_101022 20180531_101059 20180531_111820 20180531_113518 20180531_114342 20180531_115654
Nach einer recht kurzweiligen Fahrt und ein paar rasanten Passagen kamen wir wieder in Geiranger an. Wir entledigten uns der Anzüge und machten uns auf dem Weg zum Campingplatz, wo wir in Ruhe Mittag gegessen haben. Danach führte uns der Weg die Adlerkehre hoch in Richtung Trollstiegen.
Diese Kühe mit ihren Kälbern, gingen ganz gemächlich über die Straße und hatten die Ruhe weg.
20180531_141825
Zwischendurch machten wir halt bei der Schlucht Gudsbrandsjuvet, wo ein reißender Fluss, die Felswände ausgewaschen hat. Ein merkwürdige Konstruktion aus Stahl führte eine Runde über diese Schlucht hinweg.
20180531_164228 20180531_164301
Am frühen Abend kamen wir dann an den Trollstiegen an. Hier schauten wir uns das ganze erstmal von Oben an. Diesen Weg wollte Marco mit dem Rad erst runter und dann wieder rauf fahren. Recht imposant die 11 Haarnadelkurven, die ich versucht habe auf einem kleinen Panoramabild aufzunehmen. Im Shop kaufte ich dann diesen kleinen trolligen Radfahrer 🙂
20180601_122707 20180601_130129 20180601_130004
20180601_131129 20180601_131047
In der Nacht hatte es zwischenzeitlich mal recht gut geschüttet und gewittert. Am Morgen war es dann aber wieder trocken. Nach einem Trolleis, welches einfach ein Softeis war, machten wir uns auf den Weg zu unserem nördlichsten Ziel. Kristianssund. Doch ehe wir dort morgen ankommen, übernachten wir heute mitten auf der Atlantikstraße, welche 6,81 km lang ist und mehrere Inseln durch Brücken verbindet. Als wir ankamen, war es echt neblig. Doch mittlerweile hat sich der Neben verzogen und wir haben wieder Sonne.
20180601_140508 20180601_193505 20180601_203445
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen mit dem Wohnmobil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Geiranger Fjord, Trollstiegen und Atlantikstrasse

  1. Steffen sagt:

    Hi ihr beiden,

    ich bin natürlich jeden Tag gespannt auf neue Berichte und tolle Bilder und bin „live“ dabei. Sehr schön un danke für die tollen Eindrücke und Erlebnisse, ich wünschte mir selbst wieder dort zu sein. Und schade, dass es nicht zufällig mit uns in einem der Fjords geklappt hatte.
    Aber auch sehr schön, dass das Wetter sich wohl auch weiterhin so gut hält wie es angefangen und wir es auch erlebt hatten, und hey, was wäre Norwegen ohne wetterwechsel, Nebel oder auch mal was Regen, aber pssst, zu laut wollen wir es ja nicht sagen. 😉

    Die Hälfte ist schon wieder rum bei euch, na dann auf jeden Fall eine gute Rückfahrt, aber eine Rückfahrt ist es eigentlich nicht, ihr seid doch mitten im Urlaub, also vergesst die Hälfte und die „Rückfahrt“ und genießt weiterhin.

    Viele Grüße !!
    Steffen

Schreibe einen Kommentar