20131101 9 von 10 Punkte

Im Morgennebel hatten wir zunächst die Möglichkeit, uns auf den ersten 30km warm zu fahren.
IMGP2953_600x337Die Behausungen wurden immer bescheidener, was möglicherweise daran liegt, daß hier nicht mehr so viel kommt, außer ein paar Berge und einem Grenzübergang. Ebenfalls häufig zu sehen waren heute Reisebusse, in denen Gastarbeiter(?) durch die Lande gekarrt werden. Sah auf jeden Fall sehr eng und umbequem darin aus.
IMGP2955_600x337Landschaftlich war’s heute das bisher absolute Highlight. Hier ein erster Vorgeschmack von dem kleinen Hügel bei Km 28
IMGP2957_600x337Auf dieser Brücke haben wir den Fluß das letzte mal gesehen, denn kurz danach begann der 16km lange Anstieg, der bis auf wenige Stellen sehr gleichmäßig und angenehm zu fahren war, zumal das Panorama super war und wir auch eigentlich immer Schatten hatten.
IMGP2965_600x337
IMGP2968_600x337Heute bin ich’s mal sportlich angegangen und habe den einen oder anderen unterwegs überholt, wie hier Jacqueline und Gerhard
IMGP2966_600x337Dieses Schild verheißt nix Gutes
IMGP2976_600x337und kurze Zeit später kam auch die Bestätigung. Hier habe ich dann mal etwas gewartet. Der Bagger schien mir stärker zu sein.
IMGP2979_600x337Ein Blick nach rechts unten verrät auch den Grund für die Baustelle. Vor ein paar Wochen waren die heftigsten Regenfälle seit 50 Jahren in dieser Region und das hat zu mehreren Erdrutschen geführt, so daß Teile der Straße sich seit dem ca. 20m weiter unten befindet. Vor ein paar Tagen ist dieser Pass wohl erst wieder freigegeben worden. Gerade rechtzeitig für uns.
IMGP2980_600x337Hier und da gab’s auch ein paar Wasserfälle zu bestaunen
IMGP2985_600x337Das hier ist schon der laotische Grenzübergang. Davor gab’s noch einige Komplikationen für mich. Gestern beim Riders-Meeting hatte ich Sharita so verstanden, daß unser Gepäck an der vietnamesischen Grenze auf uns wartet und von uns selbst transportiert werden muß. Deswegen habe ich meinen Reisepass in die große Tasche gepackt. Beim Erreichen des vietnamesischen Grenzübergangs hat mir Timmy dann erzählt, daß das Gepäck schon rüber transportiert wurde. Super Service. Ein Telefonat mit Sharita und 20 Minuten später hat mir dann ein Fahrer den Pass gebracht. Ein paar weitere Warteminuten bei der Passkontrolle und einen Dollar später konnte ich dann Vietnam verlassen. Der Dollar ist die Gebühr für die Ausreise. Geschenkt.
IMGP2988_600x337Da ich noch kein Visum für Laos hatte, mußte ich mal wieder einige Formulare ausfüllen und für das Visum 30+1 weitere Dollar bezahlen. Interessant ist, daß der Preis für ein Visum abhängig vom Herkunftsland ist. Die Kanadier mußten z.B. 42 Dollar bezahlen. Sehr schön fand ich den kleinen Sprachkurs mit den wichtigsten laotischen Wörtern. Die muß ich mir jetzt nur noch merken.
IMGP2989_600x337Der Grenzübergang bedeutete auch für uns das Ende der Kletterpartie und auf der anderen Seite ging’s fantastisch weiter. Schon beim Grenzübergang fing ein Fluß an, der uns einige Km begleitet hat. Sehr erfreulich war, daß das Wasser richtig klar war und hier und da Sandbänke zu sehen waren. Das Verlangen, sich da hin zu legen und ein bisschen zu Baden war schon da. Aber wir befinden uns auf einen Fahrradtour und keine Badetour.
IMGP2997_600x337Neue Blumen hab ich auch entdeckt. Im Hintergrund radelt Linley gerade an mir vorbei. Gut zu sehen ist auch die sehr gut geteerte Straße, die uns bis zum Ende erhalten blieb.
IMGP2998_600x337Neues Land, neue Häuser. Zumindest der Baustil ist neu. Viele Häuser oder Unterkünfte sind aus Holz gebaut und stehen auf Pfählen über dem Boden. Das war dann auch mein 3000. Bild.
IMGP3000_600x337IMGP3007_600x337So einfach die Häuser auch sind, Strom und Satelliten-Fernsehen gibt’s wohl.
IMGP3003_600x337Nahe zu flach ging es 70km gen Westen durch ein breites Tal mit schönem Ausblick auf die Berge am Horizont. Allerdings gab es kaum Schatten und so war es bei ca. 37°C in der Sonne ein schweißtreibendes Vergnügen.
IMGP3004_600x337

IMGP3014_600x337Diese Sau ist zwar nicht repräsentativ aber trotzdem ein Foto wert.
IMGP3012_600x337Auch in Laos gibt’s Schulkinder in Schuluniform.
IMGP3017_600x337Zwei mal stand so ein Schild am Wegesrand. Beim ersten Mal meinte ich die Deutsche Flagge erkannt zu haben, war mir aber nicht sicher. Beim zweiten Mal stand Gerald daneben und ich hab angehalten. Es geht dabei wohl darum, daß während des Vietnamkrieges (evtl. auch ein andere Krieg) die USA sehr viele Splitterbomben auch über Laos abgeworfen haben und nicht alle detoniert sind und diese jetzt unter anderem mit deutscher Hilfe kontrolliert entschärft oder gesprengt werden.
IMGP3021_600x337Erste Eindrücke von der hiesigen Bevölkerung. Hier und da ist auch ist auch die Hautfarbe dunkler als bisher.
IMGP3022_600x337Ein paar Km habe ich mich an Gerald gehangen und dabei Paul und Nola (nicht aufm Bild) am Stranßenrand hab stehen sehen. Hat sich herausgestellt, daß Paul die Kette gerissen ist. Seine Ersatzteile hatte er nicht dabei, aber Gerald konnte da aushelfen und auch die Reparatur durchführen. Das nächste Bier ist ihm gesichert.
IMGP3023_600x337Gerald hat sich dann irgendwann abgesetzt und etwas später habe ich Gerhard getroffen und bin die letzten Km mit ihm mal mehr mal weniger zusammen gefahren. Er kommt aus der Frankfurter Ecke, ist pensionierter Lufthansa Pilot und hat schon diverse Touren absolviert.
IMGP3030_600x337Der letzte Anstieg hatte es dann noch mal in sich. Zwar nicht ganz so lang und hoch, dafür aber deutlich steiler und die Hitze hat ihr übriges getan. Aber auch hier wurden wir mit tollen Aussichten belohnt.
IMGP3033_600x337Hier schon auf der anderen Seite. Auf dem Bild ist leider nicht so gut zu erkennen, daß in der Mitte eine große Ebene mit Fluß ist. Sah wirklich toll aus.
IMGP3036_600x337Die Natur läßt sich auch immer wieder mal was tolles einfallen.
IMGP3040_600x337In Nahin sind wir auf zwei Gästehäuser aufgeteilt. Ich durfte noch mal umziehen und habe dafür wenigstens das Zimmer heute Nacht für mich alleine. Irgendwo rechts liegt auch eine daumengroße tote Kakerlake auf dem Boden rum. Warmes Wasser gab’s auch keins. So ist das wohl hier.
IMGP3042_600x337Internet ist ebenfalls nicht vorhanden. Aber im anderen Gästehaus gibt’s das wohl. Deswegen gehe ich jetzt mal rüber. In ner dreiviertel Stunde ist auch Ridersmeeting und dann Abendessen. Auf dem Weg dahin ist auch ein Bankautomat. Werde mal versuchen, ein paar Laokip zu bekommen. Kurs liegt so bei 1€ zu 11.000LAK. Die Visa-Pin habe ich mittlerweile ja.

Bankautomat hat nicht funktioniert. Dafür war das Essen wieder super und reichhaltig. Endlich noch mal Nudeln, die sogar aufgefüllt wurden.

IMGP3049_600x337Douglas habe ich auch noch mal nach seinen Jahres-Km gefragt. Habe ihn tatsächlich mißverstanden. Aber er bringt’s trotzdem auf 16.000km pro Jahr.

20131101

Dieser Beitrag wurde unter 2013 Bamboo Road veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 20131101 9 von 10 Punkte

  1. WRJS51 sagt:

    Hallo Marco,
    ungewöhnlich ist es sicher für einen echten Siegerländer, wenn nicht mal
    ab und zu Regen kommt. Nur schönes, warmes und schwüles Wetter
    ist auf die Dauer für uns doch ungewohnt.
    Trotzdem, es läßt sich bei schönem Wetter einfach besser fahren und die
    Welt sieht freundlicher aus.
    Bis dahin,

    Gruß Richard

  2. gvomhau sagt:

    Hallo Marco,

    wenigstens wissen wir, das alles gut gelaufen ist und Ihr gut angekommen seid.
    Vielleicht klappt es ja morgen wieder und wir können dann mal wieder skypen-

    Lb.Grüße

    Mama 🙂

Schreibe einen Kommentar